Pflegekinder

Allgemeine Informationen

Pflegekinder sind im Allgemeinen Kinder und Jugendliche, die für bestimmte oder unbestimmte Zeit nicht bei ihren Eltern, sondern im privaten Haushalt einer anderen Familie oder einer Einzelperson leben. In gesetzlichen Regelungen werden Pflegekinder bezeichnet als „Personen, die mit dem Berechtigten durch ein auf längere Dauer angelegtes Pflegeverhältnis mit häuslicher Gemeinschaft wie Kinder mit Eltern leben“.

Die meisten Pflegekinder werden von Pflegepersonen in Vollzeitpflege betreut, die eine von vielen Formen der Hilfe zur Erziehung ist. Pflegekinder können aber auch in Pflegestellen im Rahmen der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche leben oder als vorläufige Schutzmaßnahme (Inobhutnahme, Notsituation) für eine vorübergehende Zeit in einer Bereitschaftspflegestelle untergebracht werden.

In der Praxis gibt es Kinder in

  • Vollzeitpflege,
  • Wochenpflege (während der Woche über Tag und Nacht oder an bestimmten Tagen),
  • Kurzzeitpflege (für einen vereinbarten, bestimmten Zeitraum),
  • Sonderpflege (Kinder mit besonderen Bedürfnissen) oder
  • Bereitschaftspflege,
  • Gastfamilien (Projekt für unbegleitete minderjährige Ausländerinnen / Ausländer).

Pflegepersonen, die ein Kind oder einen Jugendlichen über Tag und Nacht aufnehmen wollen, bedürfen, von einigen Ausnahmen abgesehen (zum Beispiel im Rahmen der Hilfe zur Erziehung oder der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche oder als Vormund), der vorherigen Erlaubnis durch das Jugendamt.

Die Erlaubnis soll in der Regel nicht für mehr als drei Kinder oder Jugendliche in einer Pflegestelle ausgesprochen werden. Die Erlaubnis für mehr als fünf Kinder oder Jugendliche in einer Pflegestelle darf nicht erteilt werden.

Rechtsgrundlagen

  • §§ 27, 33, 35 a, 44 Sozialgesetzbuch (SGB) - Achtes Buch (VIII) - Kinder- und Jugendhilfe

Hinweise

Informationen zu Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen sowie zu Jugendämtern finden Sie auch auf den Internetseiten der Landesregierung.

Ansprechpunkt

Jugendamt Ihres Kreises oder Ihrer kreisfreien Stadt

Fachlich freigegeben durch

Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern

Fachlich freigegeben am

14.12.2018

Dienststelle

Landkreis Ludwigslust-Parchim - FG Sozialpädagogischer Dienst
Adresse:
Garnisonsstraße 1
19288 Ludwigslust
Postanschrift:
Postfach Postfach 12 63
19370 Parchim
Tel.:
03871 722-5106
(Bemerkung: Frau Schulz (Leitende Sozialarbeiterin))

03871 722-5256
(Bemerkung: Frau Schröder (dez. Service ASD))
Öffnungszeiten:

Montag 8 bis 13 Uhr
Dienstag 8 bis 13 und 14 bis 18 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 8 bis 13 und 14 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 13 Uhr

Ansprechpartner

Charliene Reichling
Sachbearbeiterin
Abteilung:
FD 51
Raum:
C244 (LWL)
Tel.:
03871 722-5186
Eileen Schroeder
Sozialarbeiterin
Raum:
C249 (LWL)
Tel.:
03871 722-5181
Katrin Hankel
Sozialarbeiterin Adoption / Pflege
Raum:
C244 (LWL)
Tel.:
03871 722-5162
Katrin Lata
Teamleiterin
Raum:
C 235 (LWL)
Tel.:
03871 722-5253
Katrin Scherfke
Sozialarbeiterin
Raum:
456 (PCH)
Tel.:
03871 722-5138
Manuel Albrecht
Sozialarbeiter
Raum:
C 236 (LWL)
Tel.:
03871 722-5185
Miriam Schär
Sozialarbeiterin
Raum:
C 237 (LWL)
Nadin Bannas
Teamleiterin
Raum:
430 (PCH)
Tel.:
03871 722-5257
Olaf Schmidt
Sozialarbeiter
Raum:
C237 (LWL)
Tel.:
03871 722-5190
Sabvina Kirschner
Sozialarbeiterin
Raum:
454 (PCH)
Tel.:
03871 722-5174
Sina Lehky
Sozialarbeiterin
Raum:
C 236 (LWL)
Tel.:
03871 722-5197
Tobias Jünke
Sozialarbeiter
Raum:
454 (PCH)
Tel.:
03871 722-5176

Um Ihnen ein komfortables Surf-Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Da uns Ihre Privatsphäre am Herzen liegt, verwenden wir diese nicht dazu, Sie ohne Ihr Wissen zu identifizieren oder Ihre Aktionen nachzuverfolgen. Wenn wir personenbezogene Cookies speichern müssen – zum Beispiel für die Kontaktaufnahme – tun wir dies nur mit Ihrem vorherigen Einverständnis. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.